"Interessengemeinschaft Auerberg"

Aktive Bürger schützen ihre wertvolle Landschaft

Was ist geschehen?

Bürger von Bernbeuren und der umliegenden Auerbergland-Gemeinden, Vertreter der Denkmalpflege, Heimatpflege und des Naturschutzes befürchten eine massive Veränderung des Landschaftsbilds an dieser herausragend schönen Stelle im Alpenvorland. Damit das einmalige historische, landschaftliche und kulturelle Ensemble Auerberg, das zudem unter Denkmalschutz steht, nicht zu einem am Massentourismus orientierten Spekulationsobjekt verkommt, haben sich Bürger zusammengetan und ein Bürgerbegehren initiiert. Am 4. März 2008 übergaben die Verantwortlichen des Bürgerbegehrens "Für den Erhalt des Außenbereichs auf dem Auerberg" 688 Unterschriften an die Gemeinde Bernbeuren. 177 hätten gereicht, um einen Bürgerentscheid zu beantragen.

Doris Dörrie, die in Bernbeuren wohnt, stellt sich hinter die Bewegung und wendete sich mit einem Schreiben an den Landrat, er möge sich dafür einsetzen, das "Ensemble Auerberg" zu bewahren. Professor Dr. Günter Ulbert, der seit über 30 Jahren die Ausgrabungen der römischen Siedlung auf dem Auerberg leitet, unterstützt das Bürgerbegehren und verlangt Schonung des Bergs vor überzogenen Neubauten. Der Kreisheimatpfleger spricht von einer "zu großen Dimensionierung" und auch der Kollege aus Ostallgäu bezeichnet die Planungen als "nicht tragbar". Der Tourismusverein plädiert für die Beibehaltung eines "sanften Tourismus". Bedenken kommen auch vom Landratsamt, das von einer deutlichen Beeinträchtigung des Ensembles sprach. Die Regierung von Oberbayern teilt in ihrer Stellungnahme mit, auf besondere Schonung von Landschaft und Ortsbild sei zu achten. Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege verweigert seine Zustimmung, weil eine erhebliche Beeinträchtigung der Bodendenkmäler zu befürchten sei. Der Bayerische Landesverein für Heimatpflege beschreibt den Gipfel des Auerbergs als vom ländlichen Charakter und landwirtschaftlicher Nutzung geprägt und schließt sich dem Rat an, der im Flächennutzungsplan/Landschaftsplan von Bernbeuren ausgegeben ist, die Gemeinde solle mit ihrer äußerst attraktiven Landschaft besonders behutsam umgehen.

Das denkmalgeschützte "Ensemble Auerberg" auf dem Gipfel. Mehr Bilder hier.

Aktuelle Entwurfsplanung seit 8.12.2008:
Statt Schuppen: neues Hotelgebäude!
Bild vergrößert sich beim Anklicken:        

Planung vom 17.6.2008: Statt Wendehammer vor dem Schuppen am Ende der Straße: neuer Kreisel in der letzten Kurve mit 30m Durchmesser, für Busse! Der Rest der Straße als Gemeindestraße umgewidmet. Der obere Wendeplatz: dann nur noch privat?

Bild vergrößert sich beim Anklicken:


die am Runden Tisch, 29.4.2008, vorgestellt Planung, hier skizziert:
Bild vergrößert sich beim Anklicken:  

Der vom Landesverband für Heimatpflege am 12.3.2008 vorgelegte Alternativplan für Gebäudeplanung:

Bild vergrößert sich beim Anklicken: